1. Home
  2. Docs
  3. WordPress Grundlagen
  4. Einstieg in WordPress
  5. Die Administrationsoberfläche (Backend)

Die Administrationsoberfläche (Backend)

Das Backend ist das Herzstück Ihrer Website – der Administrationsbereich. Hier können Sie Ihre Inhalte, Benutzer, Themes, Plugins und Einstellungen verwalten. Da Sie im Backend die meiste Zeit verbringen werden, zeigen wir Ihnen die wichtigsten Bereiche. WordPress-Backend geben. Das Back-End ist also der Bereich, in dem sich autorisierte Benutzer anmelden können, um Inhalte auf der Website hinzuzufügen, zu entfernen und zu ändern, sowie das Design und die Funktionen von WordPress zu verwalten.


Das Dashboard (Startseite)

Nach dem Login werden Sie auf die Startseite des Backends, das sog. Dashboard, weitergeleitet. Das Dashboard ist in mehrere Boxen (Module) unterteilt. Diese Module werden auch Dashboard-Widgets genannt. Standardmäßig werden hier die Module „Willkommen bei WordPress“, „Auf einem Blick“, „Aktivität“, „Schneller Entwurf“ und „WordPress Nachrichten“ angezeigt. Das Dashboard können Sie sich auch als eine Art Mitteilungszentrale vorstellen, wo alle Fäden zusammenlaufen. Über die bereits genannten Dashboard-Widgets können Sie festlegen, welche relevanten Systeminformationen, Nachrichten und Quicklinks Sie auf der Startseite nach dem Login sehen möchten.

Damit Sie im Laufe der Zeit nicht von der Flut an Informationen erschlagen werden, bietet es sich an, nur die notwendigsten Widgets auf dem Dashboard anzeigen zu lassen. Über das Menü „Ansicht anpassen“ (oben rechts) können Sie festlegen, welche Widgets angezeigt werden sollen oder nicht.

Aktualisierungen einsehen und einspielen

Auf der linken Seiten im Menü unter dem Punkt „Dashboard“ finden Sie einen weiteren Menüpunkt: „Aktualisierungen“. Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über alle anstehenden Aktualisierungen vom WordPress Core, Plugins und Themes. Zu jedem Update finden Sie ein sogenanntes „Changelog“ – d.h. Informationen zu den Änderungen in der neuen Version.

Bevor Sie Updates installieren empfehlen wir dringend ein Backup Ihrer Datenbank und den Dateien vorzunehmen.

Beiträge & Seiten

WordPress unterscheidet standardmäßig zwei Beitragstypen zur Verwaltung Ihrer Inhalte: „Beiträge“ & „Seiten“. Damit Sie wissen, wann welcher Beitragstyp für Sie in Frage kommt bzw. zu welchem Anlass Sie welchen der Beitragstypen verwenden hier eine generelle Unterscheidung:

Beiträge:

Beiträge können Sie sich vorstellen wie eine Art Nachrichten-Verwaltung. Jedes Mal, wenn Sie einen Beitrag oder auch Artikel erstellen und veröffentlichten, wird der neuste Beitrag auf der Homepage (auf der zugeordneten Seite – auch Blogseite) ganz oben angezeigt. In Beiträgen erscheinen also die aktuellen Artikel in umgekehrter chronologischer Reihenfolge, also die neusten immer zuerst.

Beiträge haben eine paar mehr Optionen als Seiten. Neben dem Autor können Sie Beiträge auch mittels Kategorien und Tags (Schlagworten) thematisch organisieren. Darüber hinaus – abhängig vom eingesetzten Theme – bieten Ihnen Beiträge auch unterschiedliche Beitragsformate wie beispielsweise Standard, Kurzmitteilung, Bild, Video, Zitat, Link, Statusmeldung.

Seiten:

Seiten sind den Beiträgen vom Grundsatz her sehr ähnlich, allerdings mit wesentlich weniger Optionen. Im Regelfall benutzen Sie Seiten für statische Inhalte wie beispielsweise Impressum, Datenschutz, statische Startseite (bei z.B. Unternehmens-Webseiten), Landingpages, Leistungs- oder Über uns Seiten.

Seiten können im Gegensatz zu Beiträgen hierarchisch verschachtelt werden. So kann beispielsweise eine Seite als „Elternelement“ ausgewiesen werden, während andere Seiten als „Kinderelemente“ dieser Seite untergeordnet werden.

Anmerkung: Unter dem Menüpunkt „Einstellungen“ -> „Lesen“ können Sie bestimmen, ob Ihren Besuchern beim Aufruf Ihrer Startseite eine Seite oder die aktuellsten Beiträge angezeigt werden.

Medien

Unter dem Menüpunkt Medien finden Sie die WordPress Mediathek. Hier werden Bilder und beispielsweise PDF-Dateien, etc. gespeichert und können von hier aus verwaltet werden.

Sie haben in der Mediathek zwei Ansichtsmöglichkeiten: Die Grid (Raster) Ansicht oder die klassische Listen-Ansicht. In der Listenansicht erhalten Sie zusätzliche Informationen zu den einzelnen Dateien.

Themes

Unter dem Menüpunkt „Themes“ können Sie Ihre Designvorlagen verwalten oder neue WordPress Designs installieren und darüber hinaus natürlich noch Ihr verwendetes Design (über den Customizer) anpassen. Über den Button „Hinzufügen“ können Sie die WordPress Theme Bibliothek durchstöbern oder ein Theme als ZIP Datei hochladen und installieren.

Plugins

Plugins erweitern die Funktionen von WordPress. Über das Menü „Plugins“ können Sie sich anzeigen lassen, welche Plugins bereits installiert sind oder neue Plugins auf Ihrer WordPress website installieren.

Wie bei den Themes haben Sie auch hier die Möglichkeit die WordPress Plugin Bibliothek zu durchsuchen oder über den Button „Plugin hochladen“ ein Plugin (ZIP Datei) zu installieren.

WordPress Einstellungen

Unter dem Menüpunkt „Einstellungen“ können Sie WordPress konfigurieren. Sie haben hier die Möglichkeit folgende Bereiche zu konfigurieren:

  • Allgemein (Sprache, Zeitzone, Webseiten Name, etc.)
  • Schreiben (Standard Kategorien festlegen, Editoren auswählen, etc.)
  • Lesen (Startseite und Blogseite festlegen, Anzahl der Blogbeiträge und dem Feed definieren)
  • Diskussion (Kommentarbereich konfigurieren)
  • Medien (Dateiorga konfigurieren und Bildergrößen festlegen)
  • Permalinks (Linkstruktur Ihrer URLs definieren)
  • Datenschutz